Island auf eigene Faust als Selbstfahrer Rundreise zu entdecken ist sicherlich eine tolle Variante für Abenteurer und Naturfans. Die Route, die ich hier und jetzt gern vorstellen möchte, verläuft entlang der Südküste und führt zu einer ganzen Reihe von Sehenswürdigkeiten und beeindruckenden Naturschauspielen vorbei. Für diese Route brauchen Sie für etwa 5 Tage einen Mietwagen.

Island Rundreise selbst planen oder nach einer festgelegten Route fahren

Grundsätzlich gibt es zwei Varianten um Island auf eigene Faust zu bereisen. Zum einem können Sie die Reise komplett selbst planen und einen Mietwagen und die Hotels auf der gewählten Route selbst buchen. Alternativ gibt es auch fertig durchgeplante Reisen. Dabei erhalten Sie einen Mietwagen mit allen Informationen zur Reiseroute und auch die Hotels sind sogar schon für Sie vor reserviert. Für verschiedene Reiserouten gibt es da passende Angebote, teilweise auch mit inkludiertem Flug. Mehr Informationen zu solchen Reisen finden Sie auf www.islandreisen-islandurlaub.de. Heute möchte ich eine kleine Route vorstellen, die Sie auch selbst organisieren können. Da die kleine Rundreise nur 5 Tage dauert, können Sie sich in Ruhe ein paar Tage in Reykjavik aufhalten und umsehen.

Vorschlag für 5-tägige Selbstfahrer Rundreise durch Island

Island hat eine ganze Reihe von beeindruckenden Naturschätzen zu bieten, unter anderem sollten Sie einen Besuch der Gullfoss-Wasserfälle, Strokkur, den majestätischen Jökulsalon-Gletscherlagune, den ausbrechenden Geysir sowie diverse andere abenteuerliche Aktivitäten durchführen. Auf dieser 5-tägigen Tour werden Sie unzählige Erinnerungen sammeln können, von denen Sie viele Jahre erzählen und träumen können. Ein Besuch der blauen Lagune sollte in keinem Fall vergessen werden.

Breiter Wasserfall überspannt von einem Regenbogen.
Gullfoss Wasserfall – Bild von Bernd Hildebrandt auf Pixabay

Die gesamte Reise dauert, wie bereits erwähnt 5 Tage, in dieser Zeit können Sie ganz entspannt die Naturschätze Islands erkunden, eventuell eine Wildwasserfahrt machen, mit einem Jet-Boot fahren, Tauchen- und Schnorcheln gehen, den Langjökull-Gletscher mit einem Schneemobil befahren oder einer der beeindruckenden Eishöhlen entdecken. Das Angebot an abenteuerlichen Aktivitäten ist sehr umfangreich und es finden sich garantiert, für jeden Geschmack, eine ganze Reihe toller Möglichkeiten, die Urlaubstage zu füllen.

Sie können sich für Ihre 5 Tage Tour einen Mietwagen reservieren, der Ihren Wünschen entspricht. Die Unterkünfte reservieren Sie am besten auch im Vorraus, da Island oft sehr gut gebucht ist. Die Route, die ich gern vorstellen möchte, ist ideal für Selbstfahrer und bietet viele abenteuerliche Möglichkeiten: Katla Eishöhle (ganzjährig)- Schneemobilfahrt auf Langjökull (ganzjährig)- Gletscherwanderung ab Skaftafell (ganzjährig)- Schnorcheln in Silfra (ganzjährig).

Die Rundreise durch Island startet in Reykjavik

Ihrer Reise könnte folgendermaßen aussehen:

Tag 1: Holen Sie Ihr ausgewähltes Fahrzeug in Reykjavik ab und starten entspannt die Tour. Zu Beginn der Rundreise gelangen Sie zu den Sehenswürdigkeiten; Thingvellir Nationalpark, Geysir und Gullfoss. Das sind bereits am ersten Tag echte Highlights, die auf Sie warten. Ideal ist es natürlich, wenn Sie am ersten Tag in den frühen Morgenstunden starten. So steht Ihnen ausreichend Zeit zur Verfügung, um die Sehenswürdigkeiten und Naturschauspiele in Ruhe zu genießen.

Die Tour führt Sie von Reykjavík direkt zum Thingvellir Nationalpark, dort wurde das geschichtsträchtige isländische Parlament „Althing“ gegründet. Von dort aus führt Sie die Route zum dem Dorf Laugarvatn, dort sind einige heiße Quellen, die in ein tolles geothermales Spa integriert worden sind. Von dort aus geht es weiter zu dem weltberühmten Geysir, diesen sollten Sie auf keinen Fall verpassen. Weiter geht es dann Richtung Gullfoss-Wasserfälle welche die Tour am ersten Tag beenden.

Tag 2: Der zweite Tag verläuft entlang der Südküste Islands, die Aussicht auf den Hauptvulkan Eyjafjallajökull und dessen glitzernde Eiskappe lassen diesen Tag eindrucksvoll beginnen. Wenn Sie möchten, können Sie von dort aus die Wasserfälle Skógafoss und Seljalandsfoss besuchen, Sie werden begeistert sein. Von dort aus kann die Reise dann zum Solheimajökull-Gletscher, nach Dyrholaey, dem schwarzen Sandstrand bei Reynisdrangar in das charmante Dorf von Vík weitergehen. Die Umgebung verändert sich langsam zu der mondähnlichen Oberfläche, für die Island so bekannt ist.

Kleines Dorf umgeben von grünen Wiesen und im Hintergrund das Meer.
Dorf Vik – Bild von falco auf Pixabay

Je nachdem wie viel Zeit Sie am Ende des Tages noch zur Verfügung haben, können Sie das Skógasafnið-Museum und den Wasserfall Gljúfrabúi besuchen, diese Gegend bietet eine traumhafte Gegend zum Wandern. In und um Dyrholaey lassen sich im Sommer Papageientaucher und Arktische Schwalben beobachten, natürlich bietet der Ort auch zu allen anderen Jahreszeiten eine tolle Aussicht auf eine ganze Reihe Zugvögel. Wenn sich der Tag langsam dem Ende neigt, fahren Sie weiter zu Ihrer nächsten Unterkunft und beenden den ereignisreichen Tag.

Zwei Holzhäuser wo das Schrägdach mit Gras überwuchert ist.
Skogar Museum – Bild von René Boinski auf Pixabay

Tag 3: Am 3 Tag geht es weiter entlang der Südküste zu den nächsten Sehenswürdigkeiten Islands. Kirkjugólf ist das erste Ziel an Tag 3, hier finden Sie einen atemberaubenden ‚Boden‘ aus Basaltkolumnen. Eine ganze Reihe von Wasserfällen bieten großartige Blicke auf die Naturgewalt Islands, nicht zu vergessen die alten Bauten von Núpsstaðir. Von dort aus überqueren Sie die schroffe Steinwüste Skeiðarásandur durchqueren und gelangen dann zum Naturreservat Skaftafell. Das sich dort befindliche Brückenmonument Skeiðará ist sehr beeindrucken und sicherlich ein tolles Fotomotiv.

Wenn Sie einen kleinen Fußmarsch vom Besucherzentrum Skaftafell absolvieren gelangen Sie zu einem weiteren Wasserfall, dem Svartifoss, dort bricht sich das herabfallende Wasser auf schwarzen Basaltkolumnen, ein außerordentlicher Anblick, die weiße Gischt des Wassers auf dem schwarzen Gestein ist unvergleichbar. In dieser Region befinden Sie weiterhin die Gletscher Svínafellsjökull und Skaftafellsjökull, ein optischer Hochgenuss, den die meisten Urlauber mit einer Gletscher und Eishöhlentour kombinieren.

Doch damit nicht genug, Tag 3 führt Sie von dort aus zu der wunderschönen Gletscherlagune Jökulsárlón, die Gletscherlagune erstreckt sich so weit man schauen kann und die beeindruckenden Eisberge treiben aus der Lagune langsam hinaus auf das nahe gelegene Meer. Die dortige Landschaft wurde bereits in einer ganzen Reihe bekannter Kinofilme eingebunden. Besuchen Sie unbedingt den Diamant-Strand, vor dem die Eisberge in der Sonne glitzern. Nach diesem Besuch neigt sich der dritte Tag sicherlich langsam dem Ende zu.

Schöner Wasserfall von einer mit Moos bewachsenen Klippe.
Der Seljalandsfoss Wasserfall, geplant für Tag 2, kann auch bei der Rückfahrt Richtung Reykjavík besichtig werden
Bild von David Mark auf Pixabay

Tag 4: Der vierte Tag führt Sie entlang der Südküste zurück Richtung Reykjavík, an diesem Tag können Sie beispielsweise die Sehenswürdigkeiten und Orte der vorhergehende Tage besuchen, die Sie zeitlich nicht geschafft haben. Das riesige Lavafeld Eldhraun liegt am Rand der Route und wirkt als ob man sich auf einem anderen Planeten befindet. Neben den bereits vorgestellten Highlights können Sie noch zusätzlich den Canyon Fjaðrárgljúfur und die dortige, sensationelle Aussicht mit Auge und Kamera einfangen.

Der berühmte Zentralvulkan Katla liegt unter einer dicken Eisdecke des Mýrdalsjökull-Gletschers, ein spektakuläres Naturschauspiel, die dortige Straße führt wieder durch eine der typischen Mondlandschaften und Lavafeldern. Wenn noch genügend Zeit übrig ist, machen Sie einen Abstecher entlang der Küste, die charmanten Dörfer Stokkseyri und Eyrarbakki bieten Ihnen, mit bunten Holzhäusern eine fabelhafte Atmosphäre.

Die zwei kleinen Städte Selfoss und Hveragerði liegen direkt am Wasser, Wanderwege führen zu heißen Quellen und einem „heißem“ Fluss, in dem man baden kann. Geothermal beheizte Gewächshäuser sind voll mit Blumen und durch die dortige Wärme wächst ein Großteil des isländischen Gemüses in dieser Region. Tag 4 endet nun sicherlich langsam, Reykjanes eine Halbinsel schaffen Sie vielleicht noch zu besuchen, bevor der Tag endet, die lebhafte Stadt am Rande der Arktis mit einer großen Auswahl an Restaurant könnte ein krönender Abschluss der Tour werden.

Unebene Fläche mit kleinen Hügeln wobei alles mit Moos bedeckt ist.
Moos Landschaft – Bild von JimboChan auf Pixabay

Tag 5: Der 5 Tag führt zurück Richtung Reykjavík. Im Umland von Reykjanes befinden sich moosige Lavafelder, Vulkane und der See Kleifarvatn, eine malerische Gegend um die Tage auf Island ausklingen zu lassen. Die heißen Quellen in Krýsuvík wären auch noch ein mögliches Ziel für die letzten Stunden auf Island, eine großartige Fotokulisse mit dem Dampf der heißen Quellen. Dies kann man noch kurzfristig dazuplanen, wenn noch Zeit bleibt, denn hier hat man nicht mehr weit zu einem Rückgabeort des Mietwagens.

Die Selbstfahrer Reiseroute durch Island auch in einem anderen Tempo fahren

Um die genaue Route festzulegen, geben Sie die genannten Plätze einfach bei google Maps ein. Sie können die vorgeschlagene Reiseroute natürlich auch in einem anderen Tempo fahren, wenn Sie mehr Zeit an den schönen Plätzen verbringen möchten. Entlang der von Ihnen festgelegen Route können Sie Ihre Hotels reservieren. Ist Ihnen die eigene Planung zu mühselig, dann können Sie wie bereits erwähnt, auch komplette Reisepakete für Island buchen. Hier liegt eine festgelegte Reiseroute in Ihrem Mietwagen und die Hotels auf der Strecke sind auch für Sie reserviert. Sie müssen sich dabei um nichts selbst kümmern, nur so flexibel wie bei einer selbst organisierten Reiseroute durch Island sind Sie dabei nicht.

 

Selbstfahrer Reiseroute durch Island
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.