Die USA verfügen über entsprechende Einreisebestimmungen. Diese gelten, auch wenn man ohne vorherige Absicht auf einem amerikanischen Flughafen zwischenlanden muss. Es gibt zwei Möglichkeiten, um in die USA einzureisen, das ist zum einen ein B-1 Visum (Geschäftsreisende) bzw. B-2 Visum (Tourist), dass man bei einer amerikanischen Botschaft oder dem Konsulat in Wien beantragen kann (gültig für bis zu 180 Tage am Stück oder für mehrere Einreisen innerhalb eines Jahres). Zum anderen können Besucher aus einem der 48 Länder die am ESTA-Programm teilnehmen, zu denen auch Österreich gehört, mit einer gültigen ESTA-Einreisegenehmigung einreisen (gültig für maximal 90 Tage).

Wer braucht was für die Einreise in die USA?

Für touristische und geschäftliche Zwecke sowie Zwischenlandungen in den USA reicht die elektronische Reisegenehmigung ESTA aus.

Bei allen USA-Reisen, die weder touristisch noch geschäftlich sind, wie zum Beispiel journalistische Tätigkeit oder Studium und Ausbildung oder Forschung, Austauschprogramme und Vorträge sowie Arbeitsaufnahme oder Au-pair ist das Visum erforderlich. Das Visum braucht man auch bei einer ESTA-Ablehnung.

Wer sich seit 01.03.2011 in den Ländern wie Libyen oder Somalia oder Jemen, dem Irak, Iran, Sudan sowie in Syrien aufgehalten haben oder zweite Staatsangehörigkeit dieser Länder besitzt, braucht ebenfalls ein Visum. Bestehende ESTA-Genehmigungen sind annulliert.

Wie kommt man an die ESTA-Genehmigung?

Das Electronic System for Travel Authorisation ist ein Programm für visumfreies Reisen. Die Reisenden beantragen online ein Estavisum für das visumfreie Reisen. Mindestens 72 Stunden vor dem Abflug registriert man sich und hat dann zwei Jahre lang 90 Tage Aufenthalt genehmigt.

Wird der Pass neu ausgestellt, muss die ESTA-Registrierung erneuert werden. Die ESTA-Freigabe sollte man auf jeden Fall ausdrucken und mitnehmen. Sie berechtigt übrigens nicht zur Einreise in die USA, das entscheidet allein der Grenzbeamte, nach seiner Befragung nach dem Reisezweck, der Aufenthaltsdauer und -ort.

Überschreitet man die visumfreie 90-Tage-Aufenthaltsfrist, muss man mit sofortiger Ausweisung und dem Verbot zur erneuten visumfreien Einreise rechnen. Wird die Einreise verweigert, kann man sich DHS Traveler Redress Inquiry Program über die Einzelheiten informieren.

Bargeld abheben und bezahlen in den USA

  • Soll ich in den USA mit Bankomatkarte oder Kreditkarte Bargeld abheben?
  • Wie bezahlt man am besten in den USA?
  • Bankomatkarten Gebühren und Kreditkarten Gebühren in den USA?
  • Mit wie viel Bargeld kann ich in die USA-Einreisen?

Meine Tipps zum Bezahlen und Bargeld Abhebung in den USA.

Wenn Sie in die USA reisen, sollten Sie eine Kreditkarte besitzen. Das ist das wichtigste Zahlungsmittel und kann auch für die Abhebung von Bargeld verwendet werden. Das Bargeld bekommen Sie in den Banken oder am Bankautomaten mit Ihrer Kreditkarte. Die Geldmenge ist je nach Karte limitiert. Bei den Kreditkarten gibt es verschiedene Anbieter, die mehr oder weniger Gebühren berechnen. Beim Bargeld kommt es bei der Kreditkarte grundsätzlich immer zu Gebühren sowohl im Inland als auch im Ausland.  Informieren Sie sich am besten vor der Abreise über die Gebühren Ihrer Kreditkarte.

Eine Geldbörse wo eine Mastercard und eine Visa zu erkennen ist.
Bild von Methawee Krasaeden auf Pixabay

Auch wenn die Kreditkarte eines der wichtigsten Zahlungsmittel in den USA ist, würde ich bei der Bargeldbehebung die Bankomatkarte empfehlen. Die Gebühren bei der Bargeldbehebung sind bei der Bankomatkarte meist um die Hälfte geringer als bei der Kreditkarte. Bei der Bargeldbehebung mit der Kreditkarte können Sie mit bis zu 3 % Gebühr rechnen dazu kommt noch eine Manipulationsgebühr (Bearbeitungsgebühr). Beim Bezahlen in Geschäften usw. können Sie auch problemlos Ihre Kreditkarte verwenden, dabei fällt „nur“ die Manipulationsgebühr an, die Transaktionsgebühr bezahlt der Empfänger. Bei der Höhe der Gebühren gibt es dabei nur wenig Unterschied zur Bankomatkarte, zudem werden Sie in den USA, fast überall mit Kreditkarte bezahlen können.

Wieviel Bargeld kann ich in die USA mitnehmen

Alternativ können Sie auch US-Dollar vor Abreise tauschen oder bei Ihrer Bank beheben. US-Dollar kann man unbegrenzt einführen, ab 10.000 $ muss man Sie deklarieren, ebenso wie Gold und Goldmünzen. Deklarieren heißt beim Zoll vor Ort anmelden und ein Formular ausfüllen. Macht man dies nicht, ist mit einer hohen Strafe zu rechnen. Zu beachten: Reisen Sie mit der Familie oder anderen Personen, gelten die 10.000 Doller nicht pro Person, sondern gesamt! Das gleiche gilt für die Ausreise.

Meine Empfehlung: Mit etwas Bargeld welches Sie am besten mitnehmen oder vor Ort mit der Bankomatkarte beheben und einer Kreditkarte kommen Sie in den USA problemlos zurecht.

Einfuhr in die USA – Tabak, Zigarren, Alkohol und Geschenke, was muss ich beachten und auf welche Menge ist die Mitnahme begrenzt.

Dinge für den persönlichen Bedarf kann man ab 21 Jahren einführen (pro Person):

  • 200 Zigaretten
  • 50 Zigarren
  • 2 Kilo Tabak
  • 1 Liter Alkohol
  • dazu kommen zollfrei Geschenke bis 100 USD

Was darf ich bei der Rückkehr meiner Reise aus den USA mitnehmen

  • 200 Zigaretten (ab 17 Jahren)
  • 50 Zigarren (ab 17 Jahren)
  • 250 Gramm Tabak (ab 17 Jahren)
  • 1 Liter Alkohol bzw. 2 Liter bei unter 22 % (ab 17 Jahren)
  • Freimenge Einfuhr 430 Euro pro Person (ab 15 Jahren darunter 150 Euro)

Sie sollten beachten, dass die Beweislast immer beim Reisenden liegt. Am besten Sie haben die Rechnung dabei. Die Freimengen dürfen nicht zusammengelegt werden, es darf also keine Wahre im Wert von mehr als 430 Euro abgabenfrei eingeführt werden. Von der Mitnahme von Lebensmittel in die USA und von den USA wird abgeraten. Wenn dann sollten Sie sich genau informieren, da es viele Verbote und Bestimmungen gibt.

Einreise in die USA – Was muß ich beachten
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.