Wenn Sie einen Urlaub auf Mallorca buchen, sollten Sie nicht nur am Strand liegen, die Insel hat viel mehr zu bieten. Die Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele werden Ihren Urlaub abrunden und für Abwechslung sorgen. In der Hauptstadt Palma und Umgebung gibt es viel zu entdecken, oder wie wäre es mit einem Ausflug an die Ostküste von Mallorca.

Ausflugsziele in und um der Hauptstadt Palma

Palma de Mallorca, die Hauptstadt der Insel, bietet ein großes Angebot an Sehenswürdigkeiten. An erster Stelle ist die Kathedrale der Heiligen Maria nennenswert, die auch Kathedrale Mallorca genannt wird. Es ist das religiöse Hauptgebäude der Insel und wurde im gotisch-levantinischen Stil erbaut. Die Bauarbeiten begannen im 13. Jahrhundert und zogen sich hin bis 1630. Dreihundert Jahre später, 1931, wurde es zum kunsthistorischen Denkmal erklärt und verfügt über eine enorme Anziehungskraft der Gläubigen, Kunst- und Architekturliebhaber sowie Touristen.

Festung/Burg in Palma

Ein zweites und nicht weniger interessantes Gebäude ist das Schloss/Burg Castell de Bellver. Es befindet sich ungefähr 3 km vom Zentrum der Hauptstadt entfernt und ist auf einer Höhe von 112,6 Metern gelegen. Von dort genießt man eine wunderschöne Aussicht. Ungefähr im Jahr 1300 ordnete der mallorquinische König Jakob der II (Jaime II) an, mit den Bauarbeiten dieses Schlosses zu beginnen. Zuerst diente dieses Schloss als königliche Residenz. Jedoch wurde es 1717 in ein militärisches Gefängnis verwandelt. Zuletzt wurde es als solches während des spanischen Bürgerkrieges von 1936 bis 1939 verwendet. Heute gilt es als ein Museum. Das Gebäude ist kreisförmig erbaut worden und in der Mitte besteht ein Innenhof, das spanische Patio.

Eine runde Festung mit vielen Säulen und Rundbögen.
Festung Castell de Bellver – Bild von Bartłomiej Koc auf Pixabay

Altes Dorf nahe Palma

Ungefähr 17 km von Palma entfernt befindet sich ein mittelalterliches Dorf, bekannt unter dem Namen Valldemossa, das vom Gebirge Tramuntana umgeben ist. Diese Umgebung wurde von Unesco zum Weltkulturerbe erklärt. Hier gibt es einiges zu besichtigen:

  • la Real Cartuja (die königliche Kartause),
  • die Kirche des heiligen Bartholomäus (auf Spanisch: la Iglesia de San Bartolomé),
  • Palast des Königs Sancho.

In diesem Gebäudekomplex sind die Fresken von Goyas Schwager in der Kirche hervorzuheben sowie eine antike Apotheke und die Kunstsammlung vom Erzherzog Luis Salvador. Weiterhin befindet sich in der königlichen Kartause die Zelle Nummer 4. Hier hielten sich 1838 Frédéric Chopin und George Sand drei Monate lang auf. Das interessanteste Objekt, das hier aufbewahrt wird, ist ein originales Piano des Komponisten.

Ältere Gebäude stehen direkt aneinander und davor ein Gastgarten.
Dorf Valldemossa – Bild von Walkerssk auf Pixabay

Tren de Sóller (Zug von Soller)

Hier handelt es sich um ein Zug von Anfang des 20. Jahrhunderts. Er verbindet Mallorcas Hauptstadt mit dem im Norden gelegenen Dorf Sóller. Die Strecke verläuft sich über eine Strecke von 27,3 km. Dieser Zug benötigt fast eine Stunde für die Fahrt über Brücken und durch eine herrliche Natur, zeitweise unterbrochen von mehreren Tunneln. Für die Fahrt werden noch heute die durchaus arbeitsfähigen Maschinen aus dem Jahr 1912 verwendet. Was heute als touristische Attraktion gilt, war damals ein fast unmögliches Projekt, welches den Einheimischen die Möglichkeit bieten sollte, diese zwei Orte zu verbinden.

Cuevas del Drach (Drachhölen) an der Ostküste

An der Ostküste der Insel Mallorcas befindet sich das Dorf Porto Cristo (Christus Hafen). In diesem Dorf befindet sich der Eingang in die Höhlen, bekannt unter dem Namen Cuevas del Drach und welche sich über 1200 m erstrecken. Die Tiefe dieser Tropfsteinhöhlen sind unterschiedlich. Der tiefste Punkt befindet beruht sich auf 25 m unter der Erde. Das Besondere an diesem Ort ist, dass sie einen der längsten unterirdischen Seen der Welt beherbergen.

Schöne Ausflugsziele in Palma und der Ostküste von Mallorca
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.