Bereits in den frühen 1960er Jahren entwickelte sich Italien zum Sehnsuchtsort vieler Österreicher. An dieser Einstellung änderte sich im Laufe der Jahrzehnte wenig und noch immer zählt das südliche Land am Mittelmeer zu den beliebtesten Destinationen für einen erholsamen Urlaub im Sommer. Doch wie ist es möglich, Italien von seiner besonders authentischen Seite zu erleben? Wir werfen einen Blick auf drei wichtige Tipps.

Hochburgen in der Hauptsaison meiden

Tatsächlich konzentriert sich der Tourismus in Italien sehr stark auf einige Hochburgen. Dazu zählt zum Beispiel das schöne Venedig, wo es noch immer möglich ist, Italien im Glanz vergangener Jahrhunderte zu erleben. Doch die Stadt an der Lagune litt stark unter dem großen Zuspruch der Touristen. Gerade die sehr hohe Zahl an Tagesgästen, die schon in den vergangenen Jahren wahrgenommen wurde, zehrt an den Reserven der Stadt. Häufig bauen diese Destinationen eine touristische Fassade auf, vor der sie das wahre Leben vor Ort verbergen.

Bild von der Rialtobrücke

Doch nicht allein die großen Besuchermassen sprechen dagegen, sich während der Hauptsaison für einen Besuch von Venedig, Rom oder Florenz zu entscheiden. Auf der anderen Seite sind gerade in dieser Zeit die Preise auf hohem Niveau. Wer sich für einen Besuch in der Nebensaison entscheidet und darüber hinaus Rabattangebote in Betracht zieht, kann sich gegen diesen Einfluss stemmen.

Das Dolce Vita erleben

Wer sich für eine Reise nach Italien entscheidet, möchte dort vor allem eine schöne Zeit erleben. Das Land hat für verschiedene Interessengruppen perfekte Bedingungen zu bieten. Sportler wie Radfahrer oder Kletterer erleben an vielen Orten ideale Bedingungen, um ihrer Aktivität nachzugehen. Musiker können sich an den ältesten Opernhäusern der Welt erfreuen und dort die Seele baumeln lassen. Auf diese Weise bietet sich die Gelegenheit, ganz tief in den Kern des Daseins in Italien einzutauchen.

ein Radweg im Gebierge umgeben von günen Gras und im Hintergrund sind Berge zu sehen

Auf der anderen Seite würde sich die Mehrheit der Reisenden vielleicht nicht als Feinschmecker bezeichnen, doch praktisch jeder verfügt über den Sinn für gutes Essen. Aus diesem Grund lohnt es sich, in die kulinarische Vielfalt einzutauchen, wie sie in Italien geboten wird. Einerseits sind es Pizza und Pasta, die auch hierzulande einen großen Anklang finden. Doch darüber hinaus bieten die feinen Restaurants Italiens einige Besonderheiten. Leider ist es häufig notwendig, sich von den touristischen Hochburgen zu entfernen, um auf diese besonderen Genüsse aufmerksam zu werden und sie für sich zu genießen. Dann ist auch das so oft beschworene Dolce Vita innerhalb weniger Tage zu erreichen.

Die Chance der Rundreise

Der zeitlich klar begrenzte Aufenthalt eines Urlaubs macht es bisweilen schwer, den Charakter eines Landes ganz zu fassen. Wer sich jedoch für eine Rundreise in Italien entscheidet, genießt dennoch die Möglichkeit, Land und Leuten etwas näher zu kommen. Besonders entlang der Küsten gibt es wunderbare Reiserouten, die durch verschiedene Regionen Italiens mit ihren Spezialitäten und Eigenheiten führen. Dabei ist es möglich, immer wieder neue Facetten des Landes zu erfahren. Wer sich für diese mobile Form des Reisens entschließt und auf den klassischen Strandurlaub verzichtet, wird sich oft über tiefgreifende Einblicke in die Kultur freuen können, die ansonsten kaum möglich wären.

Italien auf Reisen authentisch erleben
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.