Vor allem begeisterte Wanderer zieht es im Sommer nach St. Anton am Arlberg. Die idyllische Gebirgskulisse mit Kapall, Galzig, Valluga und Rendl bietet auf 300 Kilometern markierten Wanderwegen Genuss sowohl für den geübten Alpinisten als auch den gemütlichen Bergspaziergänger. St. Anton ist deshalb nicht nur für einen kurz mal weg Urlaub gut geeignet, sonder auch für einen ausführlichen Wanderurlaub.

Ein kleiner See, umgeben von mit Gras bewachsenen Bergen.
Zürser See – Bild von gsibergerin auf Pixabay

Wanderrouten in St. Anton für Profis sowie auch für gemütliches wandern

Hochalpine Routen sind hier nicht nur Profis vorbehalten, sondern auch Einsteiger können auf einfachen Bergtouren Höhenluft tanken. Die Arlberger Bergbahnen bringen alle Wanderer und Bergsteiger im Sommer zum Startpunkt diverser Routen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Außerdem bestehen gut 30 Einkehrmöglichkeiten (von der Almhütte bis zum Bergrestaurant). Das Wandereldorado St. Anton kann übrigens seit 2001 das Wandergütesiegel des Landes Tirol vorweisen.

Tipp
Auch wenn die Temperatur in den Bergen mal nicht sehr hoch ist oder ein paar Wolken die Sonne verdecken, sollte man die Sonneneinstrahlung nicht unterschätzen. Haben Sie deshalb immer eine Sonnencreme mit dabei. Effektiv kann dabei auch eine Kopfbedeckung sein, vor allem bei Männern mit weniger Haaren am Kopf. Mützen und Caps schützen vor direkter Sonneneinstrahlung auf den Kopf und der Stirn. Wer es exklusiver mag oder eine Werbebotschaft überbringen möchte, kann seine Kopfbedeckung zum Beispiel auf www.cap-selbst-gestalten.de auch selbst gestalten.

Wandervorschläge für St.Anton am Arlberg

2- bis 3-stündige Wandertour: St. Anton, Oberdorf – Hotel Mooserkreuz – Wanderweg zum Verwallsee – Rundwanderweg Verwallsee mit Pause beim Rasthaus Verwall – zurück auf Wanderweg oder mit Wanderbus nach St. Anton.

5-stündige Blumenwanderung: Wiesenweg nach Nasserein – über den Waldweg zur Putzenalpe – Abstieg nach St. Jakob über den Jakobusweg nach St.  Anton

6-stündige Wanderung: Vom Galzig zur Ulmerhütte (2.279m) – Abstieg über Arlenmähder nach St. Christoph – kurzer Abstieg über Maienweg – Sennhütte – zurück ins Tal

3-tägige Hüttenwanderung:

  • 1. Tag: Von St. Anton per Bus nach Pettneu – zu Fuß durchs Malfontal zur Edmund-Graf-Hütte (4 Stunden), Übernachtung
  • 2. Tag: Edmund-Graf-Hütte – Aufstieg zur Niederelbe Hütte (6 Stunden), Übernachtung
  • 3. Tag: Niederelbe Hütte – Sessladjoch – St. Anton (7 Stunden)

Verwall-Runde (10 km) ab St. Anton

Startpunkt: Arlberg WellCom (Schwimmbad) über den Dorfpark Richtung Westen – Kreisverkehr rechts auf der alten Arlberg- bis zur Bundesstraße – weiter zum Hotel Mooserkreuz – südlich der Bundesstraße auf den Verwallweg auf die offizielle Nordic Walking- und Lauf-Strecke – ab hier auf dem Asphaltweg nach 700 m links auf den Forstweg – durch den Tunnel, beim Bienenhaus vorbei – den Verwallweg queren – bis zum Wendepunkt bei der „Salzhütte“ (5 km).

Retour: Vorbei am Kraftwerk – bis zur Brücke beim Rasthaus Verwall – Rosanna queren – Fahrweg bis zum Arlberg WellCom

Drei Männer beim Nordic Walking im Gebirge.
Bild von Gianni Crestani auf Pixabay

Nordic Walking und Laufen in St. Anton

Alleine das Höhenklima von St. Anton fördert die Gesundheit und Wohlbefinden, die herrliche Berglandschaft und gepflegte Wege tun ihr Übriges. Perfekt für Nordic Walking und Laufen, zudem besteht die Möglichkeit, entsprechende Kurse zu buchen.

Interessant für Läufer – der Arlberger Jakobilauf

Jährlich findet übrigens im Rahmen vom Arlberg Adler im sommerlichen St. Anton der Arlberger Jakobilauf statt. Bei diesem Halbmarathon geht es auf einer anspruchsvollen Strecke von knapp über 21 Kilometern vom St. Jakober Kirchplatz an der Rosanne entlang zum Ortskern von St. Anton und retour nach St. Jakob. Im Rahmen vom Arlberg Murmel gibt es übrigens eine „sanfte“ Variante für Einsteiger.

Wandern und Bergsteigen in St. Anton am Arlberg
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.